Was ist der beste Blitzauslöser?

Diese Frage beschäftigt mich seit mehreren Jahren und in diesem Artikel, möchte ich, meine Erfahrungen mit mehreren Blitzauslöser teilen. Dabei wird es sich ausschließlich um meine Subjektive Erfahrung handeln, die ich innerhalb von mehreren Jahren in dem Fotografenalltag gesammelt habe.

Elinchrom Skyport

Ich fange mal mit dem Elinchrom Skyport an. Nachdem ich mit dem Billigauslöser von Ebay für 40 Euro paar Bilder gemacht habe und kurz danach er den Geist aufgegeben hat, war mir klar- ich brauche etwas besseres. Die Wahl fiel auf Elinchrom Skyport. Angekommen, ausgepackt, ausprobiert…

Positive Erfahrungen:: durchaus zuverlässig und lässt einen größeren Abstand von dem Blitz zur Kamera zu (ca. 100m. im Freien). Auch die Betonwände haben das Signal nicht gestört, auch wenn er dann natürlich nicht mehr die 100m. erreichen könnte. Die Zuverlässigkeit des Signal würde ich auf 95% einschätzen.

Negative Erfahrungen: Mit der Zeit wurde es klar, dass der On/Off Einschalter viel zu leichtgängig war. Es war oft so, dass durch das Einpacken in die Hülle zum Transport, ging der Schalter selbständig an und die Batterie war dann oft leer. Wenn man schon über die Batterie redet, muss man auch sagen, dass der Sender ist zwar klein, hat aber eine teuere und schmale Batterie, die man nicht durch ein Akku ersetzen kann. In Verbindung mit dem Schalter, der leicht von allein ein/ausgeht, war das wohl keine gute Kombination. Die Befestigung an der Blitzschiene fehlte, sodass der Blitzauslöser eingesetzt auf die Kamera oder den Blitz ausrutschen könnte. Nach einem Jahr im Einsatz hatte man zunehmend mehr Fehlauslöser feststellen müssen, sodass ich mich für ein anderes System entschieden habe.

Beispielbilder:

 

Nikon SU-800

Danach kam die Idee mit dem TTL Blitzen (ohne Kabel) dazu und man schaute welche weitere Systeme das ermöglichen. Die Wahl fiel dann auf die Nikon SU-800 eine Spezielle Infrarot-Steuerung-Einheit mit der man die Systemblitze von Nikon steuern könnte. Ich war erstaunt wie zuverlässig dieses System im Bezug auf das TTL Blitzen war.

Positive Erfahrungen: exakte Lichtdosierung, wie beim aufgesetzten Systemblitz auf der Kamera, flexible Steuerung von mehreren Blitzen über die SU-800. Man kann die Lichtmenge einfach an der SU-800 für alle Blitze einstellen. Sehr übersichtlich und durch die Monitorbeleuchtung auch im Dunklen gut zu bedienen. Man braucht keinen zusätzlichen Empfänger auf dem Blitz, denn die Steuerung erfolgt über den Eingebauten Infrarotsensor im Blitz.

Negative Erfahrungen: Das größte Problem ist, dass das Signal über das Infrarot übertragen wird und muss immer mit dem Blitz im Sichtkontakt sein. Wenn der Blitz hinter dem fotografierenden Objekt steht oder hinter dem Fotografen, hat die SU-800 keinen Sichtkontakt zu dem Blitz und kann die Blitze im freien nicht auslösen. Anders sieht es in den Räumen aus. Durch die Wände kann das Signal reflektiert werden und erreicht die Blitze auch wenn Sie keinen Sichtkontakt zum Sender haben. Außerdem ist die Reichweite des Signals maximal 15m. Sodass man schon schnell die Schwierigkeiten beim fotografieren im freien mit dem Teleobjektiv bekommt.

Beispielbilder:

 

Pocket Wizard Mini TT1 & Flex TT5 für Nikon

Pocket Wizard sollte eigentlich die Aufgaben erweitern bei deren Nikon SU-800 die Schwierigkeiten hatte- Reichweite verlängern und den Blitz auslösen können ohne den Sichtkontakt zu dem haben zu müssen. Erstmals zu dem Gerät selbst: Es gibt einen Sender (Mini TT1) der auf die Kamera kommt und die Empfänger (Flex TT5, die auch als Sender benutz werden können) Zu dem Mini TT1: wieder mal wie beim Skyport-Sender eine kleine Batterie die man nicht aufladen kann und immer auf Vorrat mit sich tragen muss, dabei ist die auch nicht unbedingt günstig… die Reichweite sollte bei ca. 80 m liegen, was meiner Meinung nach, nicht erfüllt wird. Die Reichweite lag bei mir maximal bei 30m. mit dem Mini und ca. 50m mit dem Flex als Sender.

Positive Erfahrungen: Die Reichweite reichte in der Regel aus. Auch der Sichtkontakt zu dem Empfänger brauchte man nicht, weil das ganze über den Funk lief. Man könnte sowohl die Systemblitze per TTL oder Manuell auslösen und dabei alle Vorzüge des TTL Blitzen benutzen (Kurze Blitzsynchronzeiten 1/8000 sec.) Dabei kann man auch am Tag mit der offenen Blende arbeiten.

Negative Erfahrungen: Abgesehen davon, dass man Mini eigentlich direkt durch Flex ersetzen sollte aus den oben beschriebenen Gründen, fand ich das Pocket Wizard nicht besonders Zuverlässig. Das TTL Blitzen war immer ein Glücksspiel. Bei 3 Bilder hinter einander bei konstanten Lichtverhältnissen, waren alle drei Aufnahmen meistens unterschiedlich. Insbesondere bei den hohen ISO werten waren die Bilder oft überbelichtet. Zwar konnte man durch den RAW Konverter die Fotos oft noch retten, aber für den Premiumanbieter, wie Pocket Wizard, finde ich die Leistung nicht ausreichend.

Beispielbilder:

 

Phottix Odin TTL

Und es musste wieder mal ein neues System ins Haus 🙂

Bis dahin für mich ein unbekannter Anbieter mit guten Referenzen im Web. Das sollte natürlich ausprobiert werden. Insbesondere, wo ich den Sender sah, der so übersichtlich wie die Nikon SU-800 aufgebaut war: mit einem beleuchteten Monitor und einer Steuerung für mehrere Blitze mit +/- Korrektur und einer Umschaltung von TTL in das M Modus und sogar mit der Möglichkeit das Hilfslicht für die Fokussierung zu aktiveren. Viel Versprechend! Im Praxis sah es noch besser aus. Ich dachte wenn schon Pocket Wizard die Kombination zwischen dem TTL und einer korrekten Belichtung nicht schafft, wird es wohl bei den anderen nicht klappen. In diesem Fall habe ich mich geirrt. Phottix Odin TTL schafft es tatsächlich gutes und korrektes Licht über die TTL zu produzieren. Die Reichweite ist nicht weniger als bei Pocket Wizzard Flex TT5 und sollte laut Herstellerangaben bei 80m. liegen.

Positive Erfahrungen: korrekte Belichtung, intuitive Bedienung, zuverlässige Befestigung an der Kamera und an dem Blitz, Stromversorgung über AA-Akkus möglich, Einsatz sowohl mit den Systemblitzen als auch mit den anderen Blitzen möglich, alle Verbindungskabel im Set dabei, gute Reichweite. Im Prinzip, alles was ich mir innerhalb der letzten 5 Jahren gewünscht habe.

Negative Erfahrungen: Bis jetzt keine!

Beispielbilder:
Exif: 1/8000 sec. f/2,8 150mm